Aktuell

Bundeskongress 2024 "Wirkstoff Physiotherapie"!

Erstmals ist das Thema: 
„Therapie der Beckenbodenfunktionsstörung“ ein Hauptthema auf dem jährlichen Bundeskongress von PHYSIO-DEUTSCHLAND / ZVK e.V.

Der Kongress findet in Bad Soden in der Nähe von Frankfurt statt und ist damit gut erreichbar.

Mit dem Titel: „Wirkstoff Physiotherapie“ ist ein für Diskussionen offener Überbegriff entstanden.
Die Angebote sind gespannt von berufspolitischen Themen, z.B. der Blanco-Verordnung zu neuen fachlichen Impulse aus allen Bereichen physiotherapeutischen Arbeitens. 

Der Kongress ist besonders erwähnenswert, da PHYSIO-DEUTSCHLAND dort auch sein 75-jähriges Bestehen feiert. Es wird also ein Forum, in dem sich die ganze Bandbreite physiotherapeutischen Arbeitens zeigt und miteinander diskutiert wird.

Die AG GGUP ist mit Petra Linkenbach, Ulla Henscher, Agnes Wand, Sevinc Türker, Lucia Sollik, Christiane Rothe und Ulrike Gumbmann vertreten.

Wir freuen uns, Sie dort zu treffen und werden hinterher berichten.

Text: Christiane Rothe
Link zum Bundeskongress 2024


Physio Pelvica® Prüfung

Am 10.03.24 war es wieder so weit. 22 Therapeutinnen, mit viel Wissen im Gepäck, haben sich auf den Weg zur Physio Pelvica® Abschlussqualifikation nach Herne gemacht.
Nach 90 Minuten konzentrierter Bearbeitung der Klausuren haben alle 22 erfolgreich und glücklich die Physio Pelvica® Modulreihe abgeschlossen. Auch sie werden somit mit einem grünen Eintrag in der Therapeutenliste zu finden sein.

Nach einem interessanten Vortrag von Ulla Henscher über die Paradigmenwechsel in der peripartalen Therapie wurden die Urkunden entgegengenommenen und alle Kolleginnen konnten den Sonntag entspannt und ohne lernen ausklingen lassen.


An dieser Stelle von allen AG GGUP Mitgliedern herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Mitgliederversammlung Frühjahr 2024

Unsere Mitgliederversammlung fand dieses Frühjahr erneut in den vertrauten Räumen der Hoffmanns Höfe in Frankfurt am Main statt.

Mit sehr gutem Zeitmanagement haben Ulli Gumbmann, Petra Linkenbach und Eva Wilpert als Vorstand, die jetzt 21 Frauen der AG GGUP, durch die 3 Tage geführt. Die Kolleg-innen kommen aus ganz Deutschland von Rügen bis Burghausen, von Berlin bis Wiesloch und arbeiten in unterschiedlichen beruflichen Settings: Niederlassung in der Praxis, auch als Angestellte, Facharztpraxis, Klinik und Lehre. Alle vereint das Interesse an der Thematik und den Wunsch mit ehrenamtlicher Arbeit das Thema „voranzubringen.“

Das wurde auch in der Supervision mit Tanja Beck-Latour (GGW) mit uns allen beleuchtet und damit die Identifizierung mit der AG GGUP in Wirken und Wünschen analysiert. So konnten wir unsere Arbeits-Gemeinschaftsregelung z.B. für den Ablauf einer Mitgliederversammlung, unseren Email-Verkehr etc. überprüfen und damit verbessern.

Erfreulicherweise wurden wieder 2 neue Kolleginnen aufgenommen: Gloria Bonauer und Daniela Künze, hier mit Petra Linkenbach im Bild.

Wichtige Impulse haben wir für die Kongressarbeit gesetzt: es gibt einen neuen Messestand, neue Flyer und optimierte Transportmöglichkeiten. Einige Arbeitsmaterialien werden laufend angepasst:  z.B. anatomische Grafiken, Kalkulationstabellen und PowerPoint-Vorlagen

Das Social Media Team ist personell erweitert worden und informiert regelmäßig über Weiterbildungen, Kongressplanungen und fachlich-inhaltliche Themen. Hier werden jetzt Kriterien erarbeitet, welche Gesellschaften und Organisationen wir im „teilen“- oder „liken“ Modus mit uns verknüpfen möchten.

Im vorgeschalteten Treffen des Referentinnen-Teams unter Leitung von Astrid Elpel-Lipik konnten wir das Jahr 2023 Revue passieren lassen. Mit 12 Referentinnen und 74 Angeboten pro Jahr für unterschiedliche Anbieter haben wir über 1000 Kolleg-Innen weiterbilden dürfen. Die Aktualisierung der Skripte begleitet uns über das ganze Jahr und die Planung für die Termine 2026 beginnen.

Es gibt für die AG Frauen wieder eine Online-Fortbildung in den nächsten Wochen und im Herbst sehen wir uns zur nächsten Mitgliederversammlung wieder. Bevor wir mit guten Ideen und einer „to do“ Liste nach Hause gefahren sind, haben wir am Samstagabend beim gemeinsamen Essen im mediterranen Stil mit sehr feinem Essen und klingenden Gläsern auf uns angestoßen.

Text: Christiane Rothe Bilder: Ulrike Gumbmann, Lucia Sollik

Jahrestagung der ICS 2024

ICS 2024 - 54. Jahrestagung der Internationalen Kontinenzgesellschaft
23.-25. Oktober 2024 in Madrid/Spanien

Die ICS-Tagungen stellen die neueste Kontinenzforschung in den Mittelpunkt,
werfen ein Schlaglicht auf die neuesten klinischen Praktiken und bieten eine
Vielzahl von Karrieremöglichkeiten für alle, die sich für Kontinenzfragen
interessieren.
Die Tagung ist multidisziplinär und richtet sich an Personen aus der
Urologie, Gynäkologie, Physiotherapie, Krankenpflege, Geburtshilfe,
Forschung und alle, die sich für die Verbesserung des Lebens von
Patient*innen mit verschiedenen Kontinenzerkrankungen einsetzen.
Wichtig: Einreichung von Abstracts: 1.02. – 03.04.2024

Erfahren Sie hier mehr - https://www.ics.org/2024

Winter 2023 - Ausblick auf 2024

Die AG GGUP hatte einen spannenden Frühwinter…..

Im November haben auf dem Kongress der Deutschen Kontinenzgesellschaft insgesamt 7 Kolleginnen der AG GGUP mit teilgenommen. In verschiedenen Sitzungen haben wir durch Vorträge inhaltliche Impulse gesetzt und in anschließenden Diskussionen die physiotherapeutischen Möglichkeiten vertreten und viele neue Erkenntnisse mit nach Hause genommen. Großartig war das Treffen mit den etwa 100 physiotherapeutischen Kolleginnen. Der Kongress in Leipzig war mit knapp 1000 Besuchern lebendig und ist jedes Jahr ein Höhepunkt des interdisziplinären Austauschs.

Im November haben in Hamburg und München insgesamt 47 Kolleg-innen die Physio Pelvica Prüfung bestanden und freuen sich über den grünen Eintrag auf der Therapeutenliste

Nach der anstrengenden Prozedur sahen wir in glückliche Gesichter. Viele dankten der AG GGUP für die tolle Fortbildungsreihe, die es ihnen ermöglicht, die Physiotherapie in diesem speziellen Fachgebiet bestens zu gestalten.

Ein thematischer Ausblick auf das kommende Jahr:

Zunehmende wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema: Trauma und Traumafolgen lassen die Weiterbildungsmöglichkeiten dazu wachsen. Da wir automatisch in der Physiotherapie mit Patient-Innen, die traumatisiert sein können in Kontakt kommen und Sie dadurch vielleicht für sich den Bedarf der Auseinandersetzung damit suchen bieten wir Ihnen heute dazu einen Überblick:

Über die DGPFG (Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Gynäkologie kann regelmäßig eine Seminarreihe über Trauma- und Gewaltfolgen besucht werden. Weitere Hinweise dazu finden sie unter www.dgpfg.de. https://dgpfg.de/seminarreihe-wissenswerte-ueber-gewalt-und-trauma-in-gynaekologie-und-geburtshilfe/.

Save the date: Mit dem Titel: „Trauma und Frauengesundheit“ beschäftigt sich die Jahrestagung der DGPFG von 14.03. bis 16.03.2024 in Bonn.

https://dgpfg.de/weiterbildung/jahrestagung-dgpfg-2024/. Hier können Sie in Präsenz in Vorträgen, Workshops und Kleingruppen sich mit dem Thema beschäftigen.

Text und Fotos: Christiane Rothe, Ulla Henscher, Klara Wissmiller

Aktuelle Entwicklung der AG GGUP

Die traditionelle Herbst-Mitgliederversammlung fand wieder in Frankfurt am Main statt.

Da das Programm für die 2 Tage sehr inhaltsreich war, hatten wir Berichterstattungen über unsere verschiedenen Aktivitäten (z.B. Kongressarbeit, Social-Media Team, Vorstandsarbeit, Verwaltung des Lagers für unsere Materialien für Kongresse etc.) im Vorfeld verschickt.  So waren wir schon informiert und konnten schnell in den Arbeitsmodus kommen und über zukünftige Projekte abstimmen.

Wie die Interdisziplinarität im Sinne der Verbesserung der Versorgungsqualität der Patient*innen weiter mit „Leben gefüllt“ werden kann, haben wir sowohl bezüglich der Hebammen, als auch der Uro-Therapeutinnen beleuchtet. Eine Auswertung unseres Pilotprojekts zum neuen Weiterbildungsmodul der Geburtsvorbereitung hat die „Stimmen der Teilnehmerinnen“ in die AG-Runde gebracht und uns in unserer Arbeit angeregt und bestätigt.

Ulrike Gumbmann, Petra Linkenbach und Eva Wilpert hatten große Freude erneut neue Mitglieder aufzunehmen.

Franziska Hanke-Müller und Daniela Krimphove werden zukünftig die Arbeit der AG GGUP bereichern.

Im vorgeschalteten Treffen der Referentinnen wird die Verbesserung der Planungsarbeit seit der Kooperation mit der FIHH deutlich. Außerdem geben Ulla Henscher und Klara Wissmiller ihre Weiterbildungstätigkeit zunehmend in die Hände von jüngeren Kolleginnen der AG GGUP. Die umfangreichen Einarbeitungsschritte sind z.T. schon erfolgreich umgesetzt. Wir freuen uns alle über diese schöne Entwicklung und nehmen gleichzeitig nur ungern Abschied von zwei so erfahrenen Referentinnen.

Als inhaltlichen Input konnte sich Frau Prof. Birgit Schulte-Frei am Freitagabend Zeit nehmen und uns zu dem Thema: „Muskeltraining für den Beckenboden “ einen spannenden und pädagogisch geschickten Vortrag halten.

Am Samstag stand der Blick in unsere eigenen Reihen, die Introspektion im Vordergrund. Frau Tanja Beck-Latour von der GWG hat gemeinsam mit uns den Tag gestaltet. Dies diente der Einordnung von Erwartungen und Bedürfnissen und der zukünftigen Ausrichtung der AG GGUP und hat uns tatkräftig nach Hause entlassen.

Text Christiane Rothe, Fotos Renate Häring, Lucia Sollik

Das Kursprogramm 2024 ist online!     

ab sofort ist das neue Kursprogramm der AG GGUP über unsere Homepage bei unseren Fortbildungspartnern online buchbar:

Termine Fortbildungen | AG GGUP – Gynäkologie Geburtshilfe Urologie Proktologie (ag-ggup.de)

Bereits in diesem Jahr konnten wir mit dem Kurs „Geburtsvorbereitung“ einen weiteren Baustein in unserem Kurssystem anbieten.

Für das kommende Jahr wird es weitere Neuerungen geben:

Der „Basiskurs 2“ wird auf 2,5 Tage verlängert und bietet allen Teilnehmer*innen mehr Zeit zum Üben.

Darüber hinaus werden zwei Refresherkurse für den  Basiskurs 2 angeboten:

  1. „Refresher Basiskurs 2 Palpation“: eine Möglichkeit das gelernte aus dem Grundkurs zu wiederholen, Fragen zu stellen und den (Wieder-)Einstieg in die Palpation zu schaffen
  2. „Interne Therapiemaßnahmen in der therapeutischen Anwendung“: Für alle die bereits Erfahrung in der Palpation und Elektrotherapie haben, bieten wir einen Aufbaukurs mit weitergehender Untersuchung und internen Behandlungstechniken an.

 Der Kurs „Sonografie am Beckenboden und Bauch“ bietet ab 2024 mehr Plätze an – so können 18 Teilnehmer*innen ausgebildet werden.

Gemeinsam mit unserem Fortbildungspartner FiHH wird es auch 2024 wieder spontan kleine Onlinekurse zu aktuellen Themen geben – folgt uns dazu auch auf Facebook und Instagram, um immer informiert zu sein.

Alle Kurse, die über die AG GGUP angeboten werden, berechtigen natürlich zum Verbleib auf der Therapeutenliste.

Geburtsvorbereitung – unser Weiterbildungsangebot wird größer

Nachdem die Abrechnungsmöglichkeiten sich verändert haben und es ein größeres fachliches Interesse an dem Angebot einer physiotherapeutischen Geburtsvorbereitung gibt, haben wir als Arbeitsgemeinschaft dies als Impuls aufgegriffen und bieten ab diesem Jahr die passende Weiterbildung dazu an. Die Weiterbildung wird dieses Jahr von der Physio-Akademie angeboten. Hier geht es zur Übersicht all unserer Kurse.

Als Voraussetzung ist die Teilnahme am Basiskurs I (Physio Pelvica) festgelegt.

Der Kurs am 07.-08.07.2023 wird von Lucia Sollik und Christiane Rothe geleitet, Ihre Anmeldungen sind willkommen, wir freuen uns auf Sie.

Die Teilnahme an diesem Kurs hilft, die eigenen Fähigkeiten zur Leitung eines Kursangebotes in dieser wichtigen Lebensphase zu verbessern. Dies wird unterstützt durch Befähigung zur Selbstreflexion, der Geleiteten Eigenerfahrung für körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft und in verschiedenen Geburtsphasen, sowie mit Impulsreferaten zur modernen, geburtsbegleitenden Medizin.

Neu erarbeitete Darstellungen zu Geburtsabläufen und Gebärstellungen bieten Beispiele für die methodische Vermittlung von Inhalten.

Es wird die Möglichkeit gegeben, sich zu kontroversen Themen (z.B. Dammschnitt, Wunschsectio, UR_Choice) zu informieren und die vielen Facetten einer Geburt zu beleuchten.

Die Weiterbildung bietet außerdem die Auseinandersetzung mit Rahmenbedingungen, eine Abgrenzung zu anderen Angeboten und die Stärkung der Kursleiterinnenrolle.

Die Inhalte sind:

  • Den Umgang mit körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft einzuordnen und zu verbessern
  • Den Umgang mit psychischen Veränderungen in der Schwangerschaft einzuordnen und zu verbessern
  • Die Geburt als biologischen Vorgang zu kennen und Strategien zu erlernen die die körperliche Begleitung erleichtert
  • Die Geburt als mentales Geschehen zu betrachten und Strategien zu erlernen, die die mentale Begleitung erleichtert
  • Die Geburt als persönlichen und familiären Veränderungsprozess zu erkennen und sich diesem aktiv zu stellen
  • Komplikationen in der Schwangerschaft und Geburt zu kennen
  • Rahmenbedingungen die Schwangerschaft, Geburt und frühe Elternschaft betreffend zu kennen und zu nutzen
  • Viele weiterführende Informationen und Links zu wichtigen Seiten rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbettzeit mit Vorschlägen für Handouts und Ablauf eines Geburtsvorbereitungskurses

Die Arbeitsgemeinschaft – arbeiten in Gemeinschaft – und klar am Thema

Von 10.03.-12.03.2023 haben wir, 20 Frauen der AG GGUP, unsere Frühjahrs MV in einen besonders hübschen Rahmen in einem kleinen Landhotel in der Nähe von Würzburg verbracht. Das gab uns die Möglichkeit, trotz unserer dichten Tagesordnung, bei Schneegestöber durch die Weinberge zu laufen und abends noch spät die Sauna zu besuchen. Wir wurden mit fränkischen Köstlichkeiten verwöhnt und waren so auch in einer Atmosphäre der „Klausur“.

Die Sitzungen wurden von Ulrike Gumbmann, Petra Linkenbach und Eva Wilpert aufmerksam und flexibel moderiert und so haben Sie uns durch eine Vielzahl von Themen, Abstimmungen und Diskussionen geführt.

Die Sitzungen waren sehr lebendig, weil in diesem Rahmen jede Frau von Ihren, für die AG durchgeführten, Aufgaben berichtet und sich so die ganze Bandbreite der Arbeit erleben lässt. Vier interessierte Kolleginnen haben sich im Status als Gästin in einigen Gedanken gleich eingebracht.

Als Facharbeitsgemeinschaft des Berufsverbandes haben wir zur Kenntnis genommen, wie sehr der Markt, der als „Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen“ beschriebenen Aus- und Fortbildungsprogramme in Bewegung ist. Wir sind zuversichtlich, dass die klare Auftragsdefinition durch die physiotherapeutische Berufsbeschreibung den Rahmen auch für Ärzte und Kostenträger abgegrenzt hält und so sichergestellt ist, dass Patient*Innen in diesem sensiblen Themenbereich einen professionellen und geschützten physiotherapeutischen Zugang bekommen.

Die digitale Bearbeitung der Therapeutenliste, der Aktuell-Seite, der Betreuung der Arbeitskreise und auch die Versendung von Anatomie-Darstellungen wurde in den letzten 3 Jahren personeller und in den Arbeitsabläufen modernisiert. Die Vorteile der schnellen Bearbeitung sind uns besonders deutlich geworden.

Die Planung unserer Kongressarbeit mit Abstimmung von Terminen, Material, personeller Besetzung und den Möglichkeiten auch im Ehrenamt diesen Einsatz umsetzbar zu machen waren uns wichtig.

Auf vielen Ebenen merken wir, wie wichtig die „Bezugsgröße“ Leitlinien sind. Die Möglichkeit und notwendigen Fähigkeiten der Mitarbeit daran, die Wirkung auf Mitarbeitende, die Wirkung der Leitlinien auf das tägliche Arbeiten in der Kommunikation mit zuweisenden Ärzten und Fachgesellschaften.

Bei vielen Aufgaben zeigt sich ein langsamer Generationen-Wechsel, einige Frauen der „ersten“ Stunden der Arbeitsgemeinschaft können sich darüber freuen Ihre Aufgaben und Intentionen in den Zielsetzungen jüngerer Kolleginnen wiederzufinden.

Inhaltlich haben wir uns darüber hinaus mit hochaktuellen Themen beschäftigt, z.B. mit weiteren Visionen zur peripartalen Physiotherapie, der Wirkung gendersensibler Sprache in der Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen und der neuen Nomenklatur der IUGA.

Der Mitgliederversammlung war das Treffen der Referentinnen der AG GGUP unter der Leitung von Astrid Elpel-Lipik vorgeschaltet. Hier wurden die Inhalte der Physio Pelvica Weiterbildung wie jedes Jahr aktualisiert und auf die Digitalisierung der Skripte vorbereitet. Die Planung für 2024 und 2025 ist schon gut durchdacht und wird dann in einigen Wochen auf der Website zur Verfügung stehen.

Für die AG GGUP

Christiane Rothe

Foto: Lucia Sollik     

Anerkennung Präventionsarbeit Beckenbodenschule®

Präventionsarbeit: Beckenbodenschule® Anerkennung ein gutes Konzept - erfolgreich rezertifiziert bis 2025!

Die Anerkennung ist erfolgt. Darüber freuen wir uns sehr!

Die Beckenbodenschule® der AG GGUP des ZVK e.V. Physio Deutschland ist bei der Zentralen Prüfstelle als Präventionsmaßnahme anerkannt.

Durch eine Zertifizierung können die Klient:innen/Teilnehmer:innen einer Präventionsmaßnahme die Kosten durch die Krankenkasse teilweise ersetzt bekommen. Die Krankenkassen sind zur Finanzierung von Präventionsmaßnahmen gesetzlich verpflichtet.

Die Rezertifizerung des Konzeptes erfolgte im Oktober 2016, im Dezember 2019 und nun im Dezember 2022 durch Frau Astrid Elpel-Lipik. Dadurch sind in Folge auch die Absolvent:innen der Kurse der AG GGUP sicher in der Anerkennung.

Neu ist seit 2021 die geänderte Grundqualifikation der Kursleitung. Hier reicht mittlerweile die Physio Anerkennungsurkunde nicht mehr aus, sondern es müssen fachtheoretische, fachpraktische und fachübergreifende Kompetenzen nachgewiesen werden. Informieren Sie sich dazu auf unserer Homepage. Absolvent:innen der früheren Jahre können aufgrund des Bestandschutzes die Rezertifizierung weiterhin mit der bisherigen Qualifikation erreichen.

Wichtig für alle Teilnehmer:innen der Beckenbodenschule:

Bitte achten Sie darauf, dass Sie sich rechtzeitig um die Rezertifizierung kümmern, es ist notwendig alle 3 Jahre eine neue Fortbildung zu absolvieren. Nach der Beckenbodenschule immer zuerst den Refresher Beckenbodenschule, anschließend sind auch andere Fortbildungen unserer Positivliste möglich, bei Rückfragen bitte melden.

Frau Astrid Elpel-Lipik, die sich seit 2012 mit in die Thematik Prävention eingearbeitet hat, koordiniert die Informationen. Vielen Dank dafür!

Für Fragen zur neuen Rezertifizierung wenden Sie sich gerne direkt an Frau Astrid Elpel-Lipik unter Astrid.Elpel-Lipik@t-online.de

Bericht von dem Workshop "Anatomie des Beckenbodens"

Heute beim Workshop „Anatomie des Beckenboden für Physiotherapeut*innen“ haben Prof. Dr. med. Thilo Wedel und Almut Köwing, Referentin der AG-GGUP, mehr als 20 Teilnehmerinnen begeistert.

Die Zeit verflog bei interaktiven Vorträgen zum Auffrischen des Hintergrundwissens rund um die Strukturen im Becken mit seinen faszialen, muskulären & nervalen Anteilen.

Das Ganze wurde mit evidenzbasierten Fakten und durch viele Bilder, Videos und einem offenen Frage-Antwort-Austausch abgerundet. So wurde die Anatomie lebendig und funktionell, physiotherapeutisch relevant!
Das Highlight war die Video-Demonstration an Körperspenden & Präparaten. Die Selbststudienzeit, in der man Muskeln, Sehnen, Bändern, Knochen, Nerven und Gefäße selber untersuchen konnte, waren das absolute Sahnehäubchen.

Vielen Dank an den Leiter des anatomischen Instituts Prof. Dr. Wedel
und Almut Köwing für den erfolgreichen, lehrreichen und fachlich hochqualifizierten Workshop!

Text: Raphaela Spohn

Almut Köwing und Herr Prof. Dr. Wedel

Erfolgreiche Physio Pelvica® Prüfung

Am Samstag, den 19.11.22 haben 38 aufgeregte Teilnehmer:innen an der Physio Pelvica® Prüfung in Hamburg teilgenommen. 

30 Multiple Choice Fragen galt es zu beantworten, die es in sich hatten. Große Freude und Erleichterung in der Runde - alle haben bestanden!

Jetzt dürfen sie sich Physio Pelvica® Therapeut:innen nennen, bekommen einen grünen Eintrag in der Therapeutenliste und dürfen das PP-Logo benutzen.

Die Prüfungsleitung Almut Köwing und Ulla Henscher gratulieren allen Prüflingen!

Bericht AG Mitgliederversammlung

Ein weiteres Treffen der Mitglieder der AG GGUP hat vom 14. – 15.10.2022 in Frankfurt am Main stattgefunden.

Unter der gut vorbereiteten Leitung und Moderation von Ulrike Gumbmann und Petra Linkenbach haben wir in den 2 Tagen viele Themen abgeschlossen und neue auf den Weg gebracht.

Durch inspirierende Vorschläge einzelner Mitglieder und die effektive Zusammenarbeit in kleinen Arbeitsgruppen im Vorfeld haben wir Entscheidungen treffen können, die die verschiedenen Aktivitäten der AG GGUP weiterentwickeln.

Unsere Web-site ist technisch aktualisiert und wird in den nächsten Wochen auch inhaltlich- journalistisch aufgefrischt, der Aufnahmeantrag für die Therapeutenliste bekommt zeitnah einen QR-Code, die Geburtsvorbereitung wird wieder ein Weiterbildungsinhalt und auch dazu wird es dann passende Bilddarstellungen geben. Einige Mitglieder konnten von erfolgreichen Aktivitäten im Sinne der AG berichten: Mitarbeit an Leitlinien, Artikel in Fachjournalen und geplante Projekte für Kongresse. Es freut uns, dass auch diesmal neue Kolleginnen als Gäste an der Mitgliederversammlung teilgenommen haben, die so eine Vorstellung von der vielfältigen Arbeit der AG bekommen und gleichzeitig für sich prüfen können, ob sie einen Beitrag in dieser gemeinsamen Arbeit leisten möchten.

Wir haben die Evaluation unseres Symposiums von März 2022 erhalten und uns gefreut, dass die Teilnehmer*innen unsere Vorbereitung und Durchführung so gut bewertet haben; haben Ideen und Vorschläge von dem Social Media Team aufgezeigt bekommen und über die Zulassung von Elektrotherapiegeräte in Praxen diskutiert.

Am Samstag hat Almut Köwing uns mit Begeisterung und differenziertem Fachwissen in die Feinheiten der Pessartherapie geführt, die für Physio Pelvica Therapeut*innen sehr bedeutungsvoll ist.

Vorgeschaltet war das Treffen der Referentinnen unter der Leitung von Astrid Elpel-Lipik. Hier hat u.A. die Digitalisierung der Weiterbildungsskripte, die Erweiterung der Weiterbildungsangebote, sowie die Abstimmung mit den Weiterbildungsanbietern und die Planung für 2024 unsere Aufmerksamkeit gefordert. Über die Rezertifizierung der Beckenbodenschule und viele organisatorische Arbeiten für das Referentinnen-Team sind wir gut informiert worden.

Sie bekommen hier weitere Informationen, wenn unsere Aktivitäten direkten Einfluss auf Ihre Arbeit nehmen kann – ganz im Sinne der weiteren Verbesserung der spezialisierten Physiotherapie.

Christiane Rothe

Fit in der Schwangerschaft

Ulla Henscher
Ulla Henscher, Referentin der AG GGUP

In der Schwangerschaft ist körperliche Aktivität und Sport mit vielen positiven Auswirkungen auf Mutter und Kind verbunden.
Bei Frauen, die sich fit hielten, haben die Babies ein höheres Geburtsgewicht (Byson et al. 2012) und die Kaiserschnittrate und die Anzahl der operativen Geburtsbeendigungen sinkt (Syed et al.2021).
Sie erholen sich nach der Schwangerschaft schneller und haben seltener eine postnatale Depression (Vargas-Terrones et al.2018). 
Wenig Bewegung der Mutter kann sich auf die Gesundheit des Kindes auswirken. So erhöht sich beispielsweise die Veranlagung für Diabetes Typ 2 (Davenport et al.2018). Internationale Leitlinien empfehlen gesunden Schwangeren mindestens 150 Minuten moderat bis körperlich anstrengend aktiv sein (Ausdauer - und Krafttraining) an mindestens 3 Tagen pro Woche (Mottola et al. 2018). Frauen, die vor der Schwangerschaft körperlich aktiv waren, sind es auch in der Schwangerschaft….

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch!

Am vergangenen Freitag fand die erste Abschlussprüfung der Physio Pelvica Modulreihe in diesem Jahr statt. Auch diesmal dürfen wir wieder 24 Kolleginnen auf unserer bundesweiten Therapeutenliste farblich „grün“ als Kennzeichnung für die erfolgreich abgeschlossene Prüfung hinterlegen.

Damit finden Ärzt*innen und Patient*innen, welche das Optimum an physiotherapeutischer Betreuung bei Funktionsstörungen im Becken und Beckenbodenbereich suchen, weitere Expertinnen für die Therapie.

Das Thema ‚Schmerz‘ stand im Mittelpunkt des Symposiums 2022 der AG GGUP

Dazu haben wir dieses Thema von mehreren Seiten betrachtet und durch weitere Themen ergänzt. Frau Prof. Peschers, u.A. im Expertenrat der Deutschen Kontinenzgesellschaft, hat uns eindrücklich und mit großem Selbstverständnis die interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem Beckenbodenzentrum und das aktuelle Verständnis der Beckenbodenfunktion dargestellt.

Ralf Schesser, als ausgewiesener Experte der Deutschen Schmerz-Gesellschaft, zeigte lebendig verschiedene Erklärungsmodelle für Schmerzentstehung und Schmerzerhalt auf, nahm Bezug zu aktuellen Leitlinien und ermutigte zum Transfer dieser Erklärungsmodelle in den gynäkologischen-urologischen Bereich.

Darauf aufbauend bergleitete uns Frau Dr. Hocke, 2. Vorsitzende der Deutsche Gesellschaft der Psychosomatischen Gynäkologie und Geburtshilfe, durch das sensible Thema der Vulvodynie, in dem wir Physiotherapeut:innen einen Beitrag zur interdisziplinären Therapie leisten können. Hier wurde den Zuhörenden deutlich, wie fundiert dieses Thema erfasst sein muss, um als Expertin zu wirken.

Wie in einer Parallelität zeigte dann Frau Dr. Vierheller, Arbeitskreis urologische-Psychosomatik, die Zusammenhänge bei Hoden- und Becken-Schmerzen durch die lebendige Darstellung von 3 Fallbeispielen.

Das komplexe Thema der Transgender-Operationen und der physiotherapeutischen Begleitung war der Inhalt des engagierten Vortrags von Frau M. Cieremans und hat eindrucksvoll gezeigt, wie diese Pionierarbeit umgesetzt wird.

Neue Forschungsansätze, auch in einer Kosteneffektivitätsstudie zu Komorbiditäten der Belastungsinkontinenz, zeigte Frau Dr. König auf. Um noch bessere Aussagen zu muskelspezifischen Trainingsparametern festzulegen, gibt es umfassende Fragestellungen zu Wirkung von high-impact und „federnden“ Beschleunigungen und deren Trainingsmöglichkeiten. Die Aufgeschlossenheit und Genauigkeit für die Forschung wurden für uns verbildlicht.

In 3 Workshops: „Beckenschmerz“ mit Frau C. Rotach-Mouridson, „Erektile Dysfunktion“ mit Frau K. Wissmiller und „Über Sexualität sprechen im physiotherapeutischen Kontext“ mit R. Gnirss-Bormet konnten dann im kleineren Kreis neue, wichtige und ermutigende Gedanken aufgenommen werden.

Stellvertretend für Herr Dr. Schmiedeke, hat Frau K. Wissmiller den Vortrag „Interdisziplinäres Stuhltraining“ für Kinder mit Anlagestörungen im Becken mitgebracht. Mit großer Fachkompetenz und Herzlichkeit konnte Frau Wissmiller dieses Thema transportieren. Es wurde auf diesem Weg auch deutlich, dass die Behandlung von Funktionsstörungen auch im Kindesalter von einem umfassenden Verständnis von Psychologie und Pädagogik der Therapeuten abhängt.

Der Tag wurde umrahmt von frühlingshaften Eindrücken in den Innenhöfen des Tagungshauses, einer ausgesuchten Industrieausstellung mit vielen Gespräche, ergänzenden Materialien der BzGA und der DSG und einem kleinen mediterranen Mittagessen.

Die Evaluation unserer 75 Teilnehmenden zeigt eine hohe Zufriedenheit und wir bedanken uns für die konsequente Einhaltung der Corona-Regeln und die Lernbereitschaft zu diesen wichtigen Themen.

Die Frauen der AG GGUP hatten diesen Termin von Oktober 2020 auf März 2022 verlegen müssen, abwägen, neu entwickeln und dann im Herbst 2021 endgültig konkret geplant. Dazu haben wir monatelang und bis zum letzten Moment gemeinsam zusammengearbeitet. Frau P. Linkenbach, 2. Vorsitzende hat uns beständig, zielgerichtet und geduldig mit dem Vorbereitungsteam (N. Gärtner-Tschacher, U. Gumbmann, E. Wilpert, C. Rothe) zu diesem Tag begleitet.

Wir konnten uns gemeinsam mit den vielen, zufriedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Ende über einen gelungenen Tag freuen.

Text: Christiane Rothe

Fotos: Lucia Sollik

Mit Abstand – alle bestanden! Endlich Physio Pelvica Therapeut/in!

Mitte November fanden in Bochum die Physio Pelvica Abschlussprüfungen statt.

Die diesjährigen hohen Anmeldezahlen und die notwendigen Hygieneabstände machten es notwendig, die Prüflinge auf zwei Tage aufzuteilen. Am 1. Tag waren 24 TNs anwesend, am 2 Tag waren es 26 TNs.

Zu Beginn eines Prüfungstages standen die Informationen und  Überprüfung der derzeitigen Coronabestimmungen (3G). Danach konnten die Prüflinge letzte fachliche Fragen stellen, die ihnen beim Durcharbeiten der Unterlagen aufgefallen sind.

Dann ging es los: 30 Multiple Choice-Fragen sollten in 90 Minuten beantwortet werden.

Die Aufregung war anfangs groß, veränderte sich aber schnell in ein konzentriertes Bearbeiten der Fragen.

Nach dem Abgabetermin hatten die TN die Möglichkeit bei belegten Brötchen und Kuchen zu entspannen und sich auszutauschen. In dieser Zeit haben die Referenten die Prüfungsbögen korrigiert.

Nach Rückgabe der Prüfungsbögen hat Ulla Henscher einen Vortrag über evidenzbasierte Physiotherapie gehalten. Ein Video mit einem Vortrag von Nina Gärtner – Tschacher, die der Effektivität der perioperativen Physiotherapie nachgegangen war, vervollständigte den fachlichen Teil der Veranstaltung.

Im Anschluss bekamen die Teilnehmer/innen endlich ihre Urkunde und TN Bescheinigung ausgehändigt und ein kleines Geschenk der AG. Alle hatten bestanden und die Freude war groß.

Mit vielen neuen Idee, wie es nach der PP Prüfung fachlich weiter gehen könnte, sind die TN sichtlich entspannt nach Hause gefahren.

Endlich Physio Pelvica Therapeut/in

Klara Wissmiller und Ulla Henscher

Die AG GGGUP entwickelt sich unter Leitung des bestätigten Vorstands weiter - wird jünger und noch aktiver -

Die Sitzung der Mitglieder der AG GGUP in Frankfurt fand in vertrauten Räumen in den Hoffmannschen Höfen von 09.10. – 10.10. statt.

In diesem gemeinsamen Stunden informieren sich die Frauen der AG gegenseitig über die aktuellen Projekte und Aktivitäten, so werden ganz unterschiedliche Perspektiven unserer gemeinsamen Arbeit sichtbar. Es gibt einen belebenden schnellen Wechsel in denen zum einen Informationen weitergeben werden und zum Anderen Phasen der Diskussion, der Konsensfindung und Positionsbestimmung.

Unsere Themen waren diesmal zum Beispiel:

  • Kongressplanung 2022 z.B. Kongress der Deutschen Kontinenzgesellschaft in Frankfurt am 11.und 12.11.2022, (Jessica Spliethoff)
  • Aktuelle Anpassungen der Therapeutenliste (Ute Jordan)
  • Berichte aus der Leitlinienarbeit, z.B. LL Belastungsinkontinenz durch (Ulla Henscher)
  • Abstimmungen über die unterschiedlichen Formen der Öffentlichkeitsarbeit zum Beispiel in den sozialen Medien (Renate Häring), auf unserer web-site (Maren Halbritter, Ulrike Gumbmann) bei unserem internationalen Dachverband, IOPTWH (Nina Gärtner-Tschacher).
  • Fachliche Weiterentwicklung, z.B. Bedeutung von Fascien (Eva Wilpert).
  • Endgültige Planung unseres Symposiums am 19.03.2022, Aufgaben und Zuständigkeiten verteilt und den Startschuss gegeben (Petra Linkenbach).
  • Folgen der veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen für den Bereich Prävention/ Beckenbodenschule (Christiane Rothe) und Geburtsvorbereitung (Klara Wissmiller, Lucia Sollik).
  • Und im Referententeam: Planung der Ausbildung von neuen Referentinnen.
Vorstand

Außerdem freuen sich alle Frauen der AG GGUP darüber, dass der bestehende Vorstand und die Referentensprecherin erneut eine Legislaturperiode Ihre Aufgaben behalten.

Einstimmig wurden Astrid Elpel-Lipik  als Referentensprecherin, Ulrike Gumbmann, Eva Wilpert und Petra Linkenbach als Vorstand in ihrem Amt bestätigt.

Eine besonders schöne Entwicklung in unserer Arbeitsgemeinschaft ist, das Interesse und die Einsatzbereitschaft durch junge, neue, und gut ausgebildete Kolleginnen. So haben wir auch diesmal Gäste begrüßt, die die Arbeit kennenlernen möchten und haben  Agnes Wand in der AG GGUP aufgenommen.

Gruppenbild Mitgliederversammlung

Text: Christiane Rothe / Fotos Lucia Sollik

Erneut Physio Pelvica Prüfung in München

22 Physiotherapeut-innen sind an einem „glühendheißen“ Tag aus ganz Deutschland nach München gekommen. Unter Leitung von Petra Linkenbach und Christiane Rothe haben sie ihre schriftliche Physio Pelvica Prüfung abgelegt. Es haben alle bestanden und damit gezeigt, dass sie sich nach 4 Modulen (insg. 74 Std.) und fleißigem Mit- und Nachlernen, sowie durch die selbstkritische Überprüfung ihrer Behandlungsoptionen, besonders diesem Thema der funktionellen, befundorientierten Physiotherapie gewidmet haben.

Die AG GGUP – Frauen gratulieren den Kolleginnen und Kollegen und wünschen viel Erfolg in der Therapie und damit den Patient-Innen gute Therapieoptionen.

Christiane Rothe

Weiterbildungsarbeit am Thema - ständige Anpassung

Wir versuchen die Weiterbildungsangebot für Sie möglichst aufrecht zu erhalten.
Die Anpassung von Regeln gemäß Infektionsschutzgesetz sind, wie Sie sicher aus den Medien wissen, föderal unterschiedlich geregelt und so ergeben sich im Moment für die Weiterbildungsanbieter, Tagungshäuser, aber auch für die Referentinnen immer wieder unterschiedliche Rechtslagen.

So kann es sein, dass bereits Weiterbildungen verlegt werden mussten. Wir wägen dabei gut ab, ob der Wunsch nach Normalität und beruflichen Weiterentwicklung und damit verbundener Verbesserung der Behandlungsqualität ein wichtiges Argument ist, um Kurse in Präsenz oder Online anzubieten.

So entwickeln einzelne Referentinnen des Referententeams Konzepte für Online-Weiterbildung, welche als Übergang angeboten werden können. Wir beleuchten auch bei unseren Referententreffen die Möglichkeiten digitaler Lernformate für die langfristige Zukunft.

Sicher sind Sie zum Teil enttäuscht, wenn wir eine Weiterbildung verlegen müssen und wir hoffen Sie können auch zu einem Nachholtermin zu einer Weiterbildung der AG GGUP kommen. Vielleicht entspricht es aber genau auch den Vorgaben Ihres Arbeitgebers oder Ihrem eigenen Wunsch nach Kontaktreduzierung und Risikominimierung.

Wir haben im Rahmen der Physio Pelvica® Weiterbildungsreihe die Reihenfolge für die Jahre 2021 und 2022 aufgelockert. Der Basiskurs I muss immer am Anfang stehen, aber Therapiekurs I und II und Basiskurs II dürften nur in diesem zwei Jahren auch in ungewohnter Reihenfolge besucht werden. Vom Kursaufbau empfehlen wir natürlich weiterhin die bekannte Reihenfolge von Basiskurs I, dann Basiskurs II, darauffolgend Therapiekurs I und II. Erst nach dem Besuch aller 4 Module kann Physio Pelvica® Prüfung erfolgen.

Der Basiskurs I bleibt auch zwingend Voraussetzung für den Besuch der Beckenbodenschule.

Die Refresher können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Der Nachweis einer nach 5 Jahren erforderlichen Weiterbildung zum Verbleib auf der Therapeutenliste ist für die Jahre 2020 und 2021 verlängert worden. Für die Kolleg*innen aus dem Meldejahr 2015 wird die Frist um zwei Jahre verlängert, für die Kolleg*innen aus dem Meldejahr 2016 um ein Jahr. Diese Sonderregelung gilt ausschließlich für diese beiden Jahre!

Auch die Arbeitskreise finden zum Teil als Online-Angebote statt. Die regelmäßige Teilnahme an einem Arbeitskreis ermöglicht auch weiterhin den Verbleib Therapeutenliste. Aus organisatorischen Gründen bleibt auch ein virtuelles AK Treffen den Kolleg*innen der entsprechenden Region vorbehalten.

Ende Februar fand auch die Mitgliederversammlung der AG GGUP online statt. Normalerweise freuen wir uns besonders über interessierte Gäste. Wir hoffen sehr, dass dies wieder zu unserer Mitgliederversammlung im Herbst vom 8.-10-Oktober möglich sein wird!

Christiane Rothe

"life und in Farbe" - mit Abstand - intensiv getagt

MV Oktober 2020
v.l.n.r.: Petra Linkenbach, Ulrike Gumbmann, Eva Wilpert, Astrid Elpel-Lipik

35 Jahre AG GGUP... Überarbeitung Heilmittelkatalog... Veränderung der Beckenbodenschule... neue Mitglieder aufgenommen... post-Prostatektomie-Physiotherapie diskutiert... Referententätigkeit weiterentwickelt...

Weitere wichtige Informationen für Sie „Ganz analog“ bot uns das Tagungshaus Hoffmanns Höfe unter Bedingungen des "neuen Normal" buchstäblich viel Raum für eine interessante und bunte Mitgliederversammlung.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung traf sich das Referentinnenteam zur konstruktiven Arbeit zu den verschiedensten Themen. So standen die Weiterentwicklung der Anatomiebilder, die kommende Physio Pelvicaprüfung und methodische und fachdidaktische Inhalte zu den Kursmodulen auf der Agenda. Corona bedingte schnell wechselnde rechtliche Vorgaben erfordern eine gute Abstimmung um das Kurssystem aufrechterhalten! Ein großer Dank geht an Astrid Elpel-Lipik, die die Rezertifizierung der Beckenbodenschule nach den Vorgaben der ZPP erreicht hat.

Die Kursplanung 2021 ist online und wird ggf. angepasst. Sie sind herzlich eingeladen zu unseren Weiterbildungen zu kommen.

Auf der sich anschließenden Mitgliederversammlung konnten die AG GGUP mit 5 neuen Mitgliedern - Renate Häring, Maren Halbritter Daniela Hönninger, Lucia Sollik, Sevinc Türker- tagen, welche mit Ihren Ideen und Vorschlägen schon jetzt die Arbeit der AG GGUP bereichern! Ihnen verdanken wir seit April unseren Auftritt bei Facebook, Instagramm und Twitter. Damit vergrößert sich unsere mediale Präsenz und ermöglicht schnelle und kurze Nachrichten. Sie sind eingeladen uns dort zu folgen und bekommen so auch schnell Informationen über Fortbildungstermine etc.

Der neue Heilmittelkatalog der zum 01.01.2021 öffentlich wird, wurde von Petra Linkenbach und Ulrike Gumbmann überarbeitet, vorgestellt und der letzte Feinschliff gegeben.

Sie können den neuen Flyer Verordnungshilfe mit einem adressiertem und frankierten Rückumschlag (1,55€ für maximal 20 Flyer) bestellen bei:

PhysioPraxis BECKENORTHO, Juliane Grohn, Innsbrucker Straße 35, 10825 Berlin.

Durch Corona hat sich auch unsere Arbeitsweise verändert: Besprechungen fanden per Skype statt, unter der Leitung von Jessica Spliethoff war die AG GGUP beim DGU mit einem virtuellen Stand vertreten, Nina Gärtner-Tschacher verfogte ebenfalls online den IUGA Kongress und konnte so Aktuelles und Interessantes an die AG Mitglieder weitergeben.

Als fachlicher Austausch hatten wir nach dem "Studium" einer Studie von Paul Hodges“ Reconsideration of pelvic floor muscle training to prevent and treat incontinence after radical prostatectomy“ eine Austauschphase mit gezielten Fragen, die zu einem lebendigen Diskurs führte.

Emotionaler Höhepunkt war unser gemeinsamer Abend zum 35 - jährigen Bestehen der AG. Statt einer Feier konnten wir einen Rückblick und eine "Aufsicht" auf unsere vielfältigen Aufgaben und Wirkungsfelder genießen.

Das Symposium, das diesen Termin krönen sollte, wird im März 2022 nachgeholt. Dazu sind Sie herzlich eingeladen und wir freuen uns auf eine „echte Nachfeier“ mit Ihnen!

Ulrike Gumbmann & Christiane Rothe, Oktober 2020

!!! Verschiebung des Inkrafttretens der neuen Heilmittelrichtlinie auf den 01.01.2021 !!!

Damit ist die aktuelle Verordnungshilfe für Ärzte bis Ende dieses Jahres gültig und kann auch weiterhin zu den bekannten Bedingungen über die Homepage der AG GGUP www.ag-ggup.de/Service/Werbung/Verordnungshilfe bestellt werden.

Die Fortbildungen beginnen wieder - das Symposium müssen wir leider verschieben

Nach vielen Wochen absolutem Ausnahmezustand - ausgelöst durch das Corona-Virus - können wir nun unsere Fortbildungsaktivitäten langsam wieder aufnehmen. Seit 30 Jahren ist es uns ein Anliegen, aktuelle wissenschaftliche und neue therapeutische Erkenntnisse in der Uro-Gynäkologie/ Geburtshilfe/ Proktologie und Physiotherapie aufzugreifen und flächendeckend in Weiterbildungen an Sie weiter zu geben. Wir möchten dies auch weiterhin möglich machen, gehen dabei jetzt auch viele Kompromisse ein, um Ihnen und uns ein Maximum an gesundheitlicher Sicherheit zu geben und gleichzeitig die Weiterbildungsarbeit lebendig und praxisorientiert anbieten zu können. Im Zeitraum Mitte März bis Ende Mai haben keine Weiterbildungen der AG GGUP über die Physio Akademie, die Landesverbände und weitere Anbieter stattgefunden. Uns ist bewusst, dass viele von Ihnen die Teilnahme an Fortbildungen langfristig planen mussten und nun diese Planung, wie andere Pläne auch, hinfällig geworden sind. Nachdem für uns als Arbeitsgemeinschaft nun erkennbar wird, wie die Rahmenbedingungen für die Weiterbildungen sich entwickeln, haben wir folgende Anpassungen vorgenommen:

  • Grundsätzlich bieten wir nur dort unsere Weiterbildungen an, wo die Rahmenbedingen erfüllt sind.
  • Die TN Zahl ist je nach Raumgröße um ca. ein Drittel deutlich reduziert worden.
  • Bitte bringen Sie sich Ihre Nasen-Mund-Masken selber mit und beachten Sie dabei alle Hygieneregeln.
  • Bitte achten Sie noch häufiger als sonst auf Handhygiene.
  • Während einer praktischen Übungseinheit bleiben Sie immer mit derselben Übungspartnerin zusammen.
  • Wir bitten Sie ganz besonders: Lassen Sie sich bei kleinsten Anzeichen von Coronasymptomen und Krankheitsgefühl krankschreiben und sagen Sie die Fortbildung im Interesse aller Teilnehmer ab.

Wir haben unsere Angebote terminlich angepasst, im Hintergrund jede Menge telefoniert und gemailt um neue Räume, andere Termine und gute neue Bedingungen zu finden. Wir möchten Sie ermutigen, die neuen Termine für die Weiterbildungen zu prüfen und sich gerne wieder bei uns anzumelden. Wir sind uns bewusst, wie herausfordernd die letzten Wochen auch für Sie finanziell und organisatorisch waren. Wir werden unsere Weiterbildungen auch nächstes Jahr wieder anbieten, vielleicht ist dann eine Planung für 2021 entlastender für Sie? Die Planung 2021 wird ungefähr ab Mitte August auf unserer Website unter Fortbildungen zu finden sein.

Sollten Sie eine Weiterbildung zum Verbleib auf der Therapeutenliste besuchen wollen?

Die Frist für alle Therapeuten, die dieses Jahr wegen der Verlängerung für die Therapeutenliste eine Weiterbildung besuchen sollten, wurde pauschal um ein Jahr verlängert. Unser Symposium "Becken im Focus 2020" mussten wir leider verlegen. Das bedauern wir sehr. Wir werden mit unseren engagierten Referentinnen und Referenten im Kontakt bleiben und wir planen neu. Der Termin steht: Samstag 19.03.2022 in Frankfurt am Main. Also am besten gleich freihalten – wir freuen uns auf Sie.... Alle Mitglieder der AG GGUP wünschen Ihnen Gesundheit!

Christiane Rothe

Logo Beckenbodenschule

Präventionsarbeit: Beckenbodenschule® Anerkennung durch die ZPP ein gutes Konzept - erfolgreich rezertifiziert bis 2022!

Seit 01.01.2021 hat sich die Grundqualifikation geändert

Diese Anforderungen sind im Präventionsleitfaden hinterlegt und sind in der Beschreibung der Fortbildung Beckenbodenschule® dargestellt.

Die Voraussetzungen für die Grundqualifikation sind nicht Bestandteil der Fortbildung Beckenbodenschule®.


Erfahren Sie mehr Informationen dazu über diesen Link!

Please note our information in English:

Help for the use of the lists of therapists
Information for sufferers and patients

Fachartikel der AG GGUP

Einige Mitglieder der AG GGUP sind als Autorinnen von Fachliteratur bekannt. Die Fachbücher von Ulla Henscher und Beate Carriere sind für die Tätigkeit im Bereich Gynäkologie, Urologie, Proktologie und Geburtsvorbreitung sehr geschätzte Lehrbücher. Auch andere Kolleginnen der AG GGUP haben in den letzten Jahren zu interessanten Themen aus unserem Fachgebiet veröffentlicht. Es ist in den letzten Monaten eine umfangreiche Datei vorbereitet worden, die Ihnen den Zugang zu den Artikeln ermöglicht. Diese Artikel stellen wir Ihnen zur Recherche, Anregung und Vertiefung zur Verfügung. Sie finden die Möglichkeit auf unserer Seite „Aktivitäten - Artikel und Veröffentlichungen“.