Aktuell

Die AG GGUP auf dem 30. Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft am 19.-20.Oktober 2018



Unter Leitung von Frau Prof. Reisenauer aus Tübingen gab es auch 2018 wieder ein vielfältiges Programm mit 1050 Teilnehmern. Inhaltlich widmete sich der DKG Kongress im Oktober 2018 folgenden Schwerpunktthemen:

  • Blasenschmerz
  • Interstitielle Cystitis
  • Sexualität der Frau, Sexualität des Mannes
  • Koloproktologie
  • Onkologische Radikalität kontra Funktionalität
  • BPH
  • und für die Physiotherapie, Prof. Radlinger (und Team) aus der Schweiz zum reflektorischen Training der Beckenbodenmuskulatur

Mit Amut Köwing, Nina Gärtner –Tschacher, Dr. Silke von der Heide, Christiane Rothe und reicher Unterstützung durch weitere Kolleginnen am Messestand der AG war die AG GGUP auch in diesem Jahr bei dem Kongress gut vertreten.

Almut Köwing, Mitglied im Expertenrat , hielt den "Interdisziplinärer SONO-Workshop", mit Prof. Thun und Silke von der Heide sowie den Vortrag: "Palpation und Ultraschall in der Physiotherapie am Becken" und war Moderatorin der gesamten Sitzung für die Physiotherapie. Nina Gärtner- Tschacher, mit dem Thema, "Rectusdiastase nach Schwangerschaft - Alles klar?“ und Christiane Rothe mit dem Vortrag für Assistenz-Pflegeberufe, "Stellenwert der PT bei der Behandlung von Beckenbodenfunktionsstörungen" repräsentierten die AG GGUP auf wissenschaftlicher und interdisziplinärer Ebene.

Darüber hinaus erfreute sich der Messestand über regen Besuch und anregende Diskussionen mit den Teilnehmern aller Berufsgruppen. Im Expertenrat wurden die Rezertifizierungs-Bestimmungen angepasst, zu denen Almut Köwing wesentlich die Position der Physiotherapie zugearbeitet hat, wie ja bereits im Newsletter berichtet wurde.

Bemerkenswert war, dass das Thema "Kommunikation" zusehends eine wichtige Rolle einnimmt. In vielen Sessions gab es Impulse zur Psychosomatik und Sexualität.

Interessant war auch unter anderem der Vortrag von Irene König, Helene Moser, Lorenz Radlinger: „Willkürliche und unwillkürliche Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur“ in dem eine möglicher Trainingsaufbau für Beckenbodenmuskulatur vorgestellt wurde. Ein wichtiges Thema, bei dem sicher noch weitere Studien gerade für die Physiotherapie relevante Erkenntnisse bringen werden. Mit Spannung sehen wir dem 31. Kongress der Deutschen Kontinenz am 22. -23. November 2019, in Essen entgegen!

Ulrike Gumbmann & Christiane Rothe

Neues Werbe- und Informationsmaterial für Ihre Arbeit!

Die AG GGUP hat Informationen über die häufigsten Diagnosen, die dazugehörigen Indikationsschlüssel und die möglichen Heilmittel, sowie die verordnungsfähige Anzahl der Behandlungseinheiten in einem Faltblatt zusammengefasst.

Darüber hinaus werden Verordnungsbesonderheiten und das korrekte Erstellen eines Rezepts beschrieben.

Wir wollen damit Ärzt_Innen und ihren Mitarbeiter_Innen das Ausstellen eines Rezeptes erleichtern und somit auch die physiotherapeutischen Kollegen_Innen von bürokratischen Kontrollaufgaben im Alltag entlasten. Damit werden hoffentlich bürokratische Hürden für die umfassende Therapie der betroffenen Patient_Innen abgebaut.

Diese Verordnungshilfe kann zu Informationszwecken für die Zusammenarbeit mit Ärzten_Innen vor Ort kostenlos über die AG GGUP bezogen werden. Gegen Bezahlung der Portokosten und bei Einhaltung der maximalen Bestellmenge von 20 Exemplaren können Sie diese Flyer ab sofort erhalten und weitergeben.

Bei Interesse schicken Sie bitte einen adressierten und mit 1,45€ frankierten DIN A5 Rückumschlag mit genauer Angabe der Stückzahl an:

Physiotherapie Nordwald & Grohn Juliane Grohn Innsbrucker Straße 35 10825 Berlin

Musterexemplar:

Musterexemplar Aussenseite Musterexemplar Innenseite Ulrike Gumbmann & Christiane Rothe

Zeit für interdisziplinären Austausch

Wie können wir den interdisziplinären Austausch, für den sowohl Ärzte als auch Physio-Therapeuten im Berufsalltag wenig Kapazität haben, vorantreiben?
Präsentation AG GGUP Frühjahr 2018

Messestand auf dem Kongress der DGPFG im Frühjahr 2018 in Berlin

Einen besonderen Rahmen bieten dafür die Fachkongresse der ärztlichen Fachgesellschaften. Seit vielen Jahren sind wir als AG GGUP auf den Kongressen unserer Themengebiete mit einem Stand vertreten. Dort informieren wir über unsere physiotherapeutische Arbeit, über aktuelle evidenzbasierte Therapieansätze und Studienergebnisse. Wir bewerben unsere Ausbildungsmodule „PhysioPelvica“ und unsere Präventionsangebote und verweisen auf unsere Therapeutenliste und haben einfach Zeit, um ins Gespräch zu kommen. Mit großer Freude stellen wir fest, dass die Nachfrage besonders der niedergelassenen Gynäkologen nach geschulten „PhysioPelvica“ Therapeuten stark wächst. Dies bestätigt uns in unserer berufspolitischen Ausrichtung. In den letzten Jahren haben die Mitglieder der AG GGUP bei verschiedenen ärztlichen Kongressen Vorträge eingereicht. Sie sind erfreulicherweise angenommen und gehalten worden. Sehr gefreut haben wir uns über einen Vortrag, den Dr. med. Silke v. d. Heide als Referentin unserer AG auf dem 10. Kongress der Deutschen Urogynäkologen in Erfurt gehalten hat. Zum Schwerpunktthema „Urogynäkologie meets Geburtshilfe“ sprach sie über die moderne Physiotherapie in der Schwangerschaft und nach der Geburt. In den Focus stellte sie die Notwendigkeit einer muskulären Rehabilitation, gemäß der Wundheilungsphasen dar. Dies ergänzte sehr gut die die Botschaft ihrer Vorredner, die eine gründliche postpartale Untersuchung und operative Versorgung von Dammrissen als Voraussetzung für eine gute Beckenbodenfunktion forderten. Regelmäßig sind wir mit unserem Messestand auch beim Kongress der DGPFG (Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Gynäkologie), der dieses Jahr im Frühjahr in Berlin stattgefunden hat. Im Herbst werden wir mit unserem Stand zuerst in Köln beim Kongress der Deutschen. Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie und anschließend in Berlin bei der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe präsent sein. Die genauen Termine sind zu finden unter Aktuelles auf unserer Homepage. Natürlich freuen wir uns sehr über alle Ärzte und physiotherapeutischen Kollegen und Kolleginnen, die uns am Stand begrüßen und uns im interdisziplinären Austausch unterstützen. Und wer noch nie beim Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft war, sollte sich spätestens jetzt den Termin vom 19.-20.10.2018 in Stuttgart vormerken. Hier wird die Interdisziplinarität, noch weiter auch mit der Pflege, den Urotherapeuten, den Hebammen mit einem bunten Programm an Vorträgen gelebt. Kommen Sie dazu! Gabi Taube, Ulla Henscher und Christiane Rothe

Die AG GGUP verbessert Ihren Service - Bereich

Kennen Sie unseren "Service Button?" In den letzten Jahren haben wir vielfältige Möglichkeiten geschaffen Ihre physiotherapeutische Arbeit konkret und ganz praktisch zu unterstützen. Sie können im "Service-Bereich" Download-Angebote nutzen, z.B. standardisierte Fragebögen und Miktionsprotolle runterladen und Werbematerialien oder Ansichtsmaterialien bestellen. Außerdem finden Sie dort die Linkliste zu unseren Mitglieder und zu unseren Kooperationspartnern. Aktuell haben wir Ihnen einen an der ICF-orientierten Befund- und Therapiebericht entwickelt. Er ist zur Benutzung freigegeben, bitte beachten Sie bei allen Dokumenten der AG GGUP die Urheberrechte.

Neu:

Außerdem hat unser fleißige Grafikerin neue Darstellungen für Anatomie und Pathologie hergestellt, die Sie als laminierte DIN A4 Folien erwerben können.

Aktuelles zur Beckenbodenschule

Präventionsarbeit: Beckenbodenschule® Anerkennung ein gutes Konzept - endlich bestätigt! Erfahren Sie mehr dazu über diesen Link!

Fachartikel der AG GGUP

Einige Mitglieder der AG GGUP sind als Autorinnen von Fachliteratur bekannt. Die Fachbücher von Ulla Henscher und Beate Carriere sind für die Tätigkeit im Bereich Gynäkologie, Urologie, Proktologie und Geburtsvorbreitung sehr geschätzte Lehrbücher. Auch andere Kolleginnen der AG GGUP haben in den letzten Jahren zu interessanten Themen aus unserem Fachgebiet veröffentlicht. Es ist in den letzten Monaten eine umfangreiche Datei vorbereitet worden, die Ihnen den Zugang zu den Artikeln ermöglicht. Diese Artikel stellen wir Ihnen zur Recherche, Anregung und Vertiefung zur Verfügung. Sie finden die Möglichkeit auf unserer Seite „ Aktivitäten - Artikel und Veröffentlichungen“.